Solidarität zwischen den Kontinenten

Am Anfang kann eine kleine Runde stehen, in der ihr euch vorstellt und kennenlernt.

Lest bitte zunächst den Brief aus Taizé 2012

  1. Welchen Eindruck hinterlässt der Brief bei euch? Welche Stellen sprechen euch besonders an? Welche Gedanken teilt ihr? In welchen Punkten seid ihr anderer Meinung?

„Alle fünf Sekunden verhungert ein Kind unter zehn Jahren. 37.000 Menschen verhungern jeden Tag, und fast eine Milliarde sind permanent schwerstens unterernährt. Und derselbe Weltfood-Report der FAO, der alljährlich diese Opferzahlen gibt, sagt, dass die Weltlandwirtschaft in der heutigen Phase ihrer Entwicklung problemlos das Doppelte der Weltbevölkerung normal ernähren könnte. Schlussfolgerung: Es gibt keinen objektiven Mangel, also keine Fatalität für das tägliche Massaker des Hungers, das in eisiger Normalität vor sich geht. Ein Kind, das am Hunger stirbt, wird ermordet.“

Jean Ziegler, ehemaliger UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung

  1. Jean Ziegler benutzt eine extreme Sprache für die Schilderung der Verhältnisse. Könnt ihr dem zustimmen? Inwiefern trage ich mit meinem Lebensstil zu dem Leiden auf anderen Kontinenten bei?

In der siebten Fussnote des Briefes heisst es:

„Wir müssen zum Beispiel begreifen, dass Afrika nicht auf humanitäre Hilfe angewiesen ist, sondern dass die westlichen Länder die Pflicht haben, diesem Erdteil Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Dasselbe gilt auch für andere Länder: das Volk von Haiti, das in großer Würde und mit einem aufrichtigen Glauben durchhält, wird misshandelt und gedemütigt, wie kaum ein anderes zuvor. “

  1. Wie seht ihr das Verhältnis zwischen den reichen und den Entwicklungsländern? Handelt sich bei Entwicklungshilfe um Solidarität mit den betroffenen Menschen? Was können wir tun, um den Menschen auf anderen Kontinenten ein besseres Leben zu ermöglichen?

Am Ende der Diskussion:

Wie kann etwas aus dieser Runde erwachsen? Welche Initiativen sind möglich?

Wir möchten uns an der Diskussion der Brüder beteiligen und Eindrücke und Ergebnisse verschicken. Wer hat Interesse, diese schriftlich zu formulieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.